Unsere Puten

Legehennen legen unsere Bio-Eier

Nach 28 Tagen Brutzeit schlüpfen die Putenküken aus den Eiern und finden bei Familie Heggemann aus Hamminkeln ihr neues Zuhause. Sie bekommen dort ein spezielles Kükenfutter, das vor allem aus Getreide, Eiweißträgern und Mineralstoffen besteht. Zusätzlich, wie bei Legehennen und Hähnchen auch, werden zur Steigerung des Wohlbefindens und der Gesundheit der Tiere verschiedene Kräuter in das Futter eingemischt. In den ersten vier bis sechs Wochen bleiben die Putenküken im 25 °C warmen Stall, der täglich mit Hobelspänen eingestreut wird. Dann dürfen die jungen Puten in den nächsten Stall ziehen, der mit einem großzügigen Wintergarten ausgestattet ist. Zusätzlich haben die Tiere dort Heunetze zur Raufutteraufnahme, Sitzgitter und Strohballen, die zum nächtlichen Aufbäumen sehr gut angenommen werden. Im Stall stehen Pickschalen bereit, die zum Wetzen der Schnäbel, wie auch zur Mineralstoffaufnahme dienen.

Die Puten werden mit etwa fünf Monaten beim Betrieb Heggemann von uns abgeholt und auf unsere Wiese gebracht. Dort bleiben sie bis zur hofeigenen Schlachtung. Eine weibliche Pute wiegt zur Schlachtung etwa 13 kg, die männlichen zum gleichen Zeitpunkt etwa doppelt so viel. Daher stallen wir nur weibliche Puten ein, da diese deutlich robuster sind als ihre männlichen Kollegen. Die Putenhähne werden durch die extreme Zucht sehr schwer und sind daher anfällig für Krankheiten und oft nicht in der Lage, ihr eigenes Gewicht zu tragen.