Landwirtschaft und Gemüseanbau

Ackerbau und Tierhaltung werden bei uns nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus betrieben.

Auf unseren Feldern bauen wir auf einer Fläche von rund 60 ha Kartoffeln, Getreide, Mais und Kleegras an. Die meisten Pflanzen, wie Weizen Gerste und Mais werden auf unserem Hof zu schmackhaftem Futter für unsere Tiere verarbeitet. Auch die Bohnen und das Kleegras werden zur Fütterung unserer Tiere verwendet. Jedoch haben diese beiden Kulturen noch einen weiteren wichtigen Nutzen auf unseren Feldern. Denn diese beiden Pflanzen zählen zu den Leguminosen. Leguminosen können den Stickstoff über ihre Knöllchenbakterien, die an der Wurzel sitzen, aus der Luft im Boden binden. Andere Kulturen können dies nicht und brauchen den Stickstoff, den die Leguminosen im Boden gesammelt haben, um zu wachsen und zu gedeihen. Im konventionellen Landbau werden mineralische Düngemittel zur Stickstoffversorgung genutzt. Jedoch ist der enorm hohe Energieaufwand zur Herstellung der Düngemittel nicht mit der ökologischen Landwirtschaft vereinbar. Zusätzlich nimmt der Humusgehalt durch das ausschließliche mineralische Düngen erheblich ab. Doch der Humus übernimmt im Boden wichtige Funktionen und erhält die Bodenfruchtbarkeit.

Auf unseren Feldern wächst aber auch eine sehr vielseitige Knolle. Die Kartoffel ist das viertwichtigste Nahrungsmittel der Welt. Um den vielen Zubereitungsarten, wie Salzkartoffeln, Kartoffelpüree, Kartoffelsalat oder auch Kartoffelauflauf gerecht zu werden, bauen wir viele verschiedene Sorte, wie z.B. Allians, Otolia, Laura, Carolus, Glorietta und Simonetta für Sie an.

Auf etwa 2 ha unserer Felder (eine Fläche mit zweihundert mal hundert Metern), wird nach Bioland- Richtlinien vom Familienbetrieb Thees Gemüse angebaut. Jedes Jahr wird eine neue Fläche getauscht. Dann baut der Stautenhof auf den Feldern der Familie Thees Futter für die Tiere an und ein neues Feld wird für den Gemüseanbau vorbereitet. Die Ernte wird bei uns im Hofladen verkauft und auch auf Märkten. Bei dem ökologischen Anbau von Gemüse muss sehr viel mit Handarbeit erledigt werden, denn es werden keine chemischen Pflanzenschutzmittel eingesetzt. So muss das Unkraut mit der Hand oder der Hacke entfernt werden und zum Schutz der Pflanzen vor unliebsamen Insekten wird das Feld mit einem Schutzvlies bedeckt. Doch so kann im Laufe des Jahres immer wieder leckeres und schönes Gemüse geerntet werden.

Die Felder liegen nah bei unserem Hof. So kann das Gemüse, wie z.B. Blumenkohl, Kohlrabi, Spitzkohl, Porree und viele weitere Salat- und Gemüsesorten, gleich vom Feld in den Laden gebracht werden. Auf den hofnahen Flächen der Familie Thees werden zusätzlich die leckersten Erdbeeren und Tomaten angebaut, die sie bei uns Hofladen genießen können. Diese Kooperation ist für uns die optimale Möglichkeit Ihnen Gemüse von unseren eigenen Feldern anzubieten.